• ..Also ich habe mir eine Wallbox zugelegt, die kostet exakt so viel wie die Förderung bringt, ist also quasi kostenlos. Aber ich habe bereits schon einen verbauten Starkstrom in der Garage. Die Wallbox ist dann auf 11 kW eingestellt, wobei man sich bewusst sein muss, dass die Ex eben nur die 3,7 kW nimmt bzw. sogar weniger im Schnitt, man verringert also praktisch nur die Ladezeit um x %. Ich würde theoretisch auch mit Hausstrom laden, wobei ich da aber auch ein mulmuiges Gefühl habe. Die Ex ist aber explizit darauf aufgebaut, dass man Hausstrom nehmen kann. Ggf. sollte man das nicht mit einer Verlängerung von Ikea laden und vielleicht auch zusehen, dass nicht gleichzeitig alles mögliche am Strom hängt bzw. extra absichern lassen. Mit der Wallbox fühle ich mich da sicherer, zudem, als dass unsere Ex in der Nacht geladen wird. Kann man rauf und runter diskutieren, muss letzten Endes jeder selber wissen.

    Bei unserem FFH haben wir auch ein externes Ladekabel rausgehandelt. Ob wir das jemals brauchen bei der langen Ladezeit wird man sehen, aber wir haben's zumindest mal im Auto (raff:-)) Ich bin übrigens kein Stromexperte, aber mein Schwiegersohn ist Elektriker und der hat mir das alles mehr als einmal reingedrückt :-)

    Grüße

    Klaus

  • Ob wir das jemals brauchen bei der langen Ladezeit wird man sehen, aber wir haben's zumindest mal im Auto (raff:-))

    Hallo Klaus,

    es zu haben ist nicht schlecht, du brauchst häufig an öffentlichen Ladesäulen um zumindest den Anschein zu erwecken das du lädst und somit kostenlos parken kannst8)

  • Moin,


    habe meinen EX mehrfach geladen und komme bei voller Akkuladung auf nur 28 km Reichweite. Laut Ford soll man bei 100% ca. 50 km weit kommen.

    Wie sieht das bei euch aus?


    Danke für euch Antworten


    Thomas

  • Hallo Thomas,

    also bei mir ist es so, daß ca. 28 km Reichweite auf dem Display stehen, aber bei Auslieferung des Autos waren es bei 100% nur 11 km und es werden mehr oder weniger täglich mehr. Hab den Exo jetzt 2 Wochen. Aber selbst bei 0 km Anzeige fährt meiner mindesten 7-8 km weiter elektrisch.

    Aber ich meine bei den jetzigen Temperaturen kommst du eh nicht auf 50 km.

    Gruß

    Robert

  • Im Sommer unter idealen Bedinungen und Vorausschauender Fahrweise erreichst du 40-45 km , im Winter sind dann 30 km eher die Regel.

    Die Schweiz ist klein und es gibt noch viel zu tun, denn die Zukunft kommt schon morgen !

    Ford Explorer 2020 ST, Atlas Blau, AHK,

    Seit Mai 2020, ca. 10'000 km

  • Meiner zeigt im Moment 38 Kilometer an.


    Fahre ihn seit Mitte Januar und auch meiner zeigt mit der zunehmenden Wärme immer mehr an.

    Zudem ist die elektrische Reichweite immer mehr als angegeben.

    Wieviel ist nicht möglich zu bestimmen, denn ab und zu brauche ich den Benziner zum Beschleunigen.


    Laden tue ich die Batterie erst, wenn sie praktisch anzeigemässig leer ist.

  • Moin,


    danke für die vielen Infos. Was ich jedoch nicht verstehe, dass auch wenn der Akku bei 100% geladen ist nur eine Reichweite von max. 28km angezeigt wird. Das dies bei verschieden Temperaturen variabel sein kann ist schon klar, finde ich aber trotzdem sehr merkwürdig.


    Thomas

  • Das ist jetzt nicht so schwer, fahr einfach mal ne komplette Ladung lang im Sportmodus.

    Dabei aber so zaghaft wie du kannst, der Akku hält dabei sehr lange durch weil dieser permanent vom Verbrenner unterstützt wird.

    Nach dieser Fahrt stellst du den Wagen ab und lädst ihn wieder voll, beim nächsten Start wirst du staunen was dir an Reichweite angezeigt wird.


    Wirtschaftlich ist das ganze natürlich nicht, komplette Milchmädchenrechnung.


    Fährst du nur elektrisch, sind mehr als 45Km wohl nicht drinnen, egal was dir angezeigt wird. Das ist nur ein errechneter Wert auf Basis deiner

    aktuellen und vergangenen Fahrprofile. Natürlich spielen die Nebenverbraucher auch eine wesentliche Rolle, wie du schon geschrieben hast.


    Ich fände es sinnvoll wenn man die Reichweitenanzeige vom Akku im Kombiinstrument auf % stellen könnte, also Akkukapazität statt Kilometer.


    Schönen Samstag

    Oli

  • So habe ich das zwar nicht gemacht, fahre eigentlich so gut wie immer im Normalmodus ....

    Natürlich hast du recht und 56 km sind elektrisch nicht drin, ich komme so bis an die 40 km, wenn es noch etwas wärmer wird vlt. knapp drüber.

    Man kennt das auch von reinen Batterie-Autos, wenn du aufwärts fährst kann dir passieren, dass du locker alle 200 Meter einen Kilometer Reichweite verlierst ...


    BTT - Ladekabel

    Mit einem Drehstromanschluss und Leitung mit vernünftigem Querschnitt ist man auf der sicheren Seite und bis 11 kW ladebereit (bis 22 kW je nach Anschluss auf Anfrage beim Leitungsinhaber). 16 Ampere aus einer Schuko-Steckdose ziehen ist grenzwertig, wenn die Umgebungstemperatur im Sommer steigt werden solche Kabel zumindest warm ... auf Dauer nicht ratsam.
    Es gibt sehr gute Geräte bis 22 kW Ladeleistung zu günstigen Preisen, da ist das Geld gut angelegt; so lädt der Explorer wenigstens mit den 230 V einphasig 16 A (3,6 kW)
    Ich habe so ein Gerät mit 2 Adaptern im Kofferraum mit und kann so immer gut laden -
    https://www.elektroautoladekabelshop.co ... ee-stecker
    Übrigens wird der 13,6 kWh Akku des Explorer nie wirklich entleert, wenn du zB im Modus "Normal" einen leeren Akku angezeigt bekommst (elektrische Reichweite 0 km) hat der Akku noch um die 3 kWh intus. Ab diesem Moment hast du quasi einen sogenannten "Vollhybrid", beim Beschleunigen nach wie vor volle Systemleistung von 457 PS, wenn du ein wenig rekuperierst lässt er auch wieder gemächliches Gleiten rein elektrisch zu, obwohl die Anzeige auf 0 km Reichweite stehen bleibt. Man bekommt beim Laden des Akku kaum mehr als 11 kWh durch die Leitung, nimmt man zumindest 10% Verlustleistung an hat sich dabei der Akku also etwa 10 kWh gegönnt.